Unsere Beraterinnen

Frau Doepke: Individuell und authentisch
Mir ist wichtig, dass die Menschen, die zu mir in die Beratung kommen, sich gut aufgehoben fühlen. Ich bin selbst krisenerfahren. Damals hätte ich mir Jemanden gewünscht, der mir zuhört – wertfrei und zugewandt. Jemand, der mir Handlungsoptionen aufzeigt, sich aber ansonsten mit „gut gemeinten“ Ratschlägen zurückhält und mich meine eigenen Entscheidungen treffen lässt. Nun darf ich für andere diese Person sein. Vor meiner Zeit als Teilhabeberaterin habe ich als Sozialpädagogin Arbeitssuchende bei ihrer beruflichen Neuorientierung begleitet und als systemischer Coach beim Erreichen ihrer Ziele unterstützt.
Frau Strey: Beratung mit Herz und Verstand
Gern unterstütze ich Sie bei der Umsetzung Ihrer persönlichen Ziele, damit Sie trotz (drohender) Beeinträchtigung selbstbestimmt(er) leben können. Und das mit Freude, Achtung, Herz und Verstand. Unser Ziel, Ratsuchende im Rahmen unseres Beratungsauftrages unabhängig, respektvoll und einfühlsam zu umfassenden Lebens- und Teilhabefragen zu beraten, ist mir auch persönlich sehr wichtig. Mit dieser Motivation möchte ich Ihnen auf Augenhöhe, individuell und wertfrei begegnen. Ich empfinde es als einen persönlichen Gewinn, dass mich mein Berufsalltag fachlich und menschlich bereichert.
Frau Badziong: Selbstbestimmte Teilhabe für alle!
Teilhabeberatung ist für mich eine Herzensangelegenheit und das für jeden Menschen, der auf irgendeine Weise an seiner Teilhabe behindert wird. Ich habe selber um meine Teilhabe kämpfen müssen und dabei viele Erfahrungen gesammelt, die ich jetzt gern anderen weitergebe. Vor meiner Tätigkeit als Teilhabeberaterin habe ich in der Betreuung im Zuverdienst gearbeitet und habe psychisch kranken Menschen geholfen ihren Weg zurück zur Arbeit zu finden. Als Teilhabeberaterin verstehe ich mich als stützende Orientierungshilfe im Hilfesystem für Ratsuchende. Ich genieße es, unabhängig von den Interessen der Leistungsträger und Leistungserbringer zu arbeiten.